Der Expertenbereich

Aktuelles im Projekt

 

 

Aktuelle Neuigkeiten rund um OPTIMOS

#3 Weltweit mit dem NFC-Smartphone den ÖPV nutzen! Funktioniert – dank Harmonisierung der Standards

Zum ersten Mal haben Verkehrsunternehmen aus aller Welt und die Mobilfunkbranche auf internationaler Ebene eng in der Standardisierung zusammenarbeiten. Der Grund ist die Nutzung der sich immer weiter verbreitenden Funktion der Near Field Communication (NFC) in Smartphones mit der bestehenden Infrastruktur des weltweiten öffentlichen Personenverkehrs. Aus diesem Grund trafen sich in Berlin zum ersten Mal Verkehrsunternehmen und eTicket-Systemanbieter aus zehn Ländern (die insgesamt ca. 80 % aller weltweit verwendeten eTicket-Systeme repräsentieren) mit Vertreter der Mobilfunkbranche und internationaler Standardisierungsgremien, um praktisch zu testen, was in den vergangenen zwei Jahren intensiv erarbeitet wurde. Die Lösung zur Interoperabilität zwischen der ÖPV Infrastruktur und mobilen NFC-Endgeräten.

Da liegt der nächste logische Schritt nahe, die NFC-Smartphones in der bestehenden ÖPV-Infrastruktur zu nutzen. Dazu musste jedoch die Voraussetzungen geschaffen werden, damit sich NFC-Mobilgeräte und ÖPV-Lesegeräte bzw. Chipkarten zuverlässig zusammen funktionieren.

Zu diesem Zweck haben das NFC Forum, eine gemeinnützige Industrievereinigung, die den Einsatz von NFC-Technologie unterstützt und die GSMA, der Weltbranchenverband der Mobilfunkunternehmen, vor 2 Jahren eine internationale Arbeitsgruppe gegründet. Teilnehmer sind  Experten des NFC Forum, der Mobilnetzbetreiber, der Normungsgremien des ÖPV und Vertreter von ÖPV Dienstanbietern. Das Ziel der Harmonisierungsarbeiten der Arbeitsgruppe war, Lücken zwischen den beiden Gruppen von Standards zu schließen und so sicherzustellen, dass NFC-Mobilgeräte zuverlässig in den verschiedenen Infrastrukturen des globalen ÖPV verwendet werden können.

Auf Einladung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wurde die internationale Interoperabilität erstmalig praktisch erprobt. Dieser erste internationale Test ist geglückt. Die aus Ländern wie z.B. Irland, Hongkong, Spanien und Japan mitgebrachten ÖPV-Terminals funktionierten mit ausgewählten NFC-Smartphones von Samsung und Sony, die bereits den neuen interoperablen Spezifikationen entsprechen.

Um zukünftig NFC-Handytickets im Deutschen ÖPV zu nutzen, fördert das BMWi im Rahmen der NFC-Initiative der Bundesregierung das Forschungsprojekt OPTIMOS. Die insgesamt 18 Projektpartner aus dem ÖPV, der Mobilfunkbranche und der IT-Sicherheit arbeiten gemeinsam unter der Koordination des VDV eTicket Service an einem offenen NFC-Öko-System und an sicheren Architekturen für künftige Generationen von NFC-Mobilgeräten. Die Ergebnisse von OPTIMOS dienen als proof-of-Concept für die internationale NFC- und ÖPV-Standardisierung. 

#2 Mehr als 80% der weltweiten eTicket-Systeme beteiligen sich an Interoperabilitätsdemo am 1. September in Berlin

Die Vorbereitungen für die Demonstration der weltweiten Interoperabilität zwischen ÖPV-Infrastrukturen und NFC-Mobilgeräten ist abgeschlossen und hat unsere Erwartungen übertroffen. An diesem erstmaligen branchenübergreifenden Zusammentreffen, nehmen Unternehmen aus der ganzen Welt Teil. Die Demonstration der Interoperabilität wird elektronisches Ticketmanagement auf SIM- und eSIM basierten Mobilgeräten in bestehenden eTicket-Infrastrukturen beinhalten, sowie Anwendungen für sichere elektronische Identitäten und Prüfverfahren für NFC-Mobilgeräte und ÖPV-Terminals.

Folgende eTicket-Systeme beteiligen sich vor Ort an der Demonstration:

•             Suica für Japan

•             Octopus für Hong Kong

•             Leap für Irland

•             Translink für die Niederlande

•             Transermobile für Valencia, Spanien

•             Rabbit für Bangkok, Thailand

•             ITSO für England

•             VDV-Kernapplikation für Deutschland

 

Vor Ort werden die geladenen Gäste die Möglichkeit haben mit interoperablen NFC-Mobilgeräten die eTicket-Systeme Calypso, FeliCa, MIFARE und VDV-Kernapplikation auszuprobieren. Die hier  vertretenen eTicket-System repräsentieren mehr als 80% des Weltmarktes für elektronische Fahrgeldmanagement.

Gastgeber der Veranstaltung ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern von OPTIMOS, der GSMA und dem NFC-Forum.

Die Ergebnisse der Veranstaltungen werden wir im Expertenbereich der Seite veröffentlichen. 

#1 Meilenstein in der internationalen Standardisierung

In diesem Jahr wurde in einem gemeinsamen Projekt von internationalen Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs und den Standardisierungsinstitutionen CEN, GSMA und NFC-Forum ein wichtiger Meilenstein für die weltweite Interoperabilität von mobilen NFC-Endgeräten erreicht. In einem ersten Schritt vereinbarte man untereinander technische Standards, die eine erste Generation von harmonisierten, interoperablen Spezifikationen ermöglicht, um NFC-Smartphones weltweit im ÖPV nutzen zu können. Die Einbringungen in die Veröffentlichungen der CEN und des NFC-Forum haben begonnen. Nach dem aktuellen Arbeitsplan der Gremien ist die Einführung von interoperablen ÖPV-Terminals und "Public Transport ready"-NFC Smartphones in der ersten Hälfte 2017 zu erwarten.

Fahrgäste des ÖPV, Verkehrsunternehmen und Mobilfunktechnologieanbieter profitieren von dieser globalen Einigung zukünftig auf folgenden Felder:  

  • Verkehrsunternehmen können ohne ihre Infrastruktur zu verändern neue NFC-Dienste einführen, indem sie nur ihre bestehenden Ticketsysteme um NFC-Tickets erweitern. Investitionen in neue Terminals oder Nutzermedien wird nicht nötig sein, solange diese der ISO / IEC14443 oder ISO / IEC18092 entsprechen. Dies ist für die gängigsten Schnittstellenstandards im öffentlichen Verkehr der Fall.

  • Mit der Sicherheit, dass "Public Transport ready"-NFC-Smartphones in allen eTicket-Systemen funktionieren, sind neue Anwendungen auch außerhalbe der eigenen Landesgrenzen möglich. Diese Interoperabilität wird neue Geschäftsprozesse ermöglichen und unterstützt die Weiterentwicklung neuer kontaktloser Services, die über die Leistung einer reinen ÖPV Chipkarte hinausgehen.

  • Heute verwenden Mobilfunknetzbetreiber spezifische Interoperabilitätstests ihrer Smartphones, bevor sie diese an ihre Kunden herausgeben. Im Laufe des Jahres 2017 ist geplant, diese Interoperabilitätstests für NFC-Mobilgeräte zu vereinheitlichen und ein Zertifizierungssystem der GCF (Global Certification Scheme) aufzusetzen. Dadurch das Verkehrsunternehmen und Mobilfunknetzbetreiber nach denselben Kriterien ihre NFC-Geräte bzw. Infrastruktur zertifizieren, kann weltweit sichergestellt werden, dass die NFC-Geräte miteinander funktionieren.

 

 

Zielformulierung OPTIMOS

 

Teil 1: 

Entwicklung aller relevanten Schritte zur Feldeinführung eines offenen NFC-Öko-Systems im deutschen öffentlichen Personenverkehr.

 

Proof of Concept:

A)     Proof of Concept Phase 1: Entwicklung und Test neuer interoperabler Standards

  • Der Nachweis der Praktikabilität für die neu entwickelten offenen, Standards des NFC-Forums und CEN
  •  Evaluation der Praktikabilität mit Testanwendern in Berlin und Düsseldorf im täglichen Betrieb
  •  Auswertung und Einbringung der Ergebnisse in die internationale Standardisierung über die Zusammenarbeit mit dem NFC-Forum.

 

B)     Proof of Concept Phase 2: Demonstration der Vorteile und Mehrwerte eines offenen NFC-Öko-Systems im öffentlichen Personenverkehr für Fahrgäste und Service-Anbieter

  • Beschreibung eines zentralen Systems, das allen Verkehrsunternehmen erlaubt, den sicheren Speicherplatz in NFC-Smartphones zu nutzen egal welche Mobilfunkunternehmen der Fahrgast nutzt.
  • Umsetzung der erweiterten Use Cases gemäß der Dokumentation des NFC-Forums
  • Abdeckung des gesamten Lebenszyklus von sicheren, mobilen NFC-Diensten 

 

Teil 2:

Entwicklung neuer Sicherheitssysteme für mobile Endgeräte um die Einführung der nächsten Generation sicherer mobilen Dienste zu unterstützen.                                   

  • Spezifische Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Kooperation mit führenden Sicherheitsexperten und Handyherstellern
  •  Verkehrsunternehmen können durch Anpassung ihrer eTicket-Hintergrundsysteme die bestehende eTicket Infrastruktur nahtlos weiter benutzen

Wichtige Termine

 

 

1. September 2016, Berlin

Demonstration der globalen Interoperabilität zwischen ÖPV eTicket-Systemen und NFC-Mobilgeräten

Die Verwendung Ihres NFC-Smartphones zur Nutzung des ÖPV in anderen Ländern rund um die Welt klingt auf Grund der Vielzahl der unterschiedlichen eTicket Infrastrukturen schwer vorstellbar. Dank gemeinsamer Standards und der Zusammenarbeit mit der Industrie wird dies jetzt möglich.

Am 1. September 2016 wird in Berlin die NFC-Kompatibilität von Terminals und Applikationen unter anderem aus Frankreich, Japan, Spanien und Deutschland demonstriert. Damit sind die wichtigsten weltweit betriebenen ÖPV eTicket-Systeme wie zum Beispiel Calypso, CIPURSE, FeliCa, MIFARE und die VDV Kernapplikation vertreten. Zusätzlich werden die Verfahren zum Test von NFC-Smartphones und ÖPV Terminals vor Ort gezeigt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der NFC Initiative der Bundesregierung in Kooperation mit dem NFC Forum, der GSMA und der OPTIMOS Projektpartner statt.

Kontakt und weitere Informationen folgen in Kürze

 

 

Dezember 2017

Plugfest 2: "Vorteile und Nutzen der erweiterten Anwendungsfälle"

Details und Informationen zur Veranstaltung folgen im weiteren Projektverlauf