Frau am Bahnsteig mit Ticket

Datum: 01.04.2022 | ÖPNV in Deutschland

Was bedeutet Interoperabilität für den ÖPNV?

Wer sich mit Ticketing und ÖPNV befasst, kommt an den Begriffen Interoperabilität oder seemless mobility nicht vorbei. Denn ohne Interoperabilität - also Systeme, die zusammenarbeiten, funktioniert der öffentliche Personenverkehr nicht. 

Deshalb sind wir überzeugt: 

Wer den ÖPNV attraktiver machen möchte, muss Interoperabilität gewährleisten. Und die beginnt am besten direkt vor der Haustür. 

Was heißt eigentlich interoperabel?

Interoperabilität bezeichnet die Fähigkeit zur Zusammenarbeit von verschiedenen Systemen, Techniken oder Organisationen. Grundlage ist in der Regel die Einhaltung gemeinsamer Standards. Im Bereich der Technik nennt man interoperable Systeme auch kompatibel.

Interoperabilität im ÖPNV bedeutet, dass Fahrgäste mit einem Ticket verschiedene Verkehrsdienstleistungen nutzen können. Also beispielsweise mit ihrer Jahreskarte mit dem Zug, der S-Bahn, einem Sharing-Bike und der örtlichen Straßenbahn fahren können. Sie ist aber auch eine Voraussetzung für einen möglichst nahtlosen grenzüberschreitenden Verkehr. Und zwar sowohl von Tarifverbund zu Tarifverbund als auch von Bundesland zu Bundesland oder über Staatsgrenzen hinweg. 

Deshalb ist Interoperabilität ein wichtiges Ziel von (((eTicket Deutschland. 

Interoperabilität bei (((eTicket Deutschland

Für interoperable Systeme braucht es Standards. Welche Rolle (((eTicket Deutschland bei der Interoperabilität im deutschen ÖPNV spielt, erfahren Sie in diesem Video.

Wie erleben Fahrgäste Interoperabilität?

Im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erleben Kunden Interoperabilität in jedem Verkehrsverbund, in dem sie mit einem Ticket verschiedene Verkehrssysteme nutzen können. Im Rahmen des elektronischen Fahrgeldmanagements bezeichnet Interoperabilität die Gewährleistung sowohl einer durchgehenden Reise als auch punktueller Einzelfahrten unter Benutzung derselben Applikation in den Netzwerken aller vertraglich eingebundenen Betreiber. 

Für Fahrgäste bedeutet das: Sie können mit ihrem (((eTicket - innerhalb des Geltungsbereichs - alle ÖPNV-Angebote nutzen. Ohne Interoperabilität müssten sie für jedes Verkehrsmittel auf ihrer Reise ein neues Ticket kaufen. Sogar, wenn sie von einer Buslinie in die andere umsteigen. 

Best Practice: So sieht Interoperabilität im RMV aus

Im Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) kann jeder, der eine (((eTicket-Deutschland-Chipkarte besitzt - egal aus welchem Verbund - am Automaten elektronische Fahrscheine kaufen. Wir das geht, sehen Sie im Video.